Gott o Gott! 2.0

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Gruppe, GuSp, WiWö

Und weiter gehts mit den aktuellen Götterbriefen…

Mittwoch (Brief von Minerva)

Heute habe ich mir einmal die Menschenkinder vorgenommen – ich wollte sie etwas auf die Probe stellen und ihren Verstand testen, beziehungswiese ihr Wissen erweitern.
Die GuSp wurden auf einen Hike geschickt – mit einer selbstgezeichneten Karte die auch noch zerschnitten wurde. Die Karte sollte sie zu einem der Erwachsenen führen, der dann auch Essen für sie hatte. Erstaunlicherweise meisterten sie diese Aufgabe sehr gut und hatten daher am Nachmittag noch ausreichend Zeit zum Baden in der Sulm.
Die kleineren Kinder – die WiWö – machten auch eine kurze Wanderung, allerdings mit Erwachsenen dabei. Diese führte sie nach Flavia Solva, und wie sich herausstellte war eine der Erwachsenen, welche die Kinder begleitete, Archäologin. Ruth, so wird sie genannt, führte die Kinder durch Flavia Solva und erklärte ihnen alles was wissenswert ist. Ein äußerst interessanter Ausflug…

Der Nachmittag stand für alle dann ganz im Zeichen des Wassers – es wurde in der Sulm gebadet und Wasserschlachten wurden veranstaltet.

Am Abend gab es dann virtuelle Bildung (obohl ich nicht weiss wie viel Wissen dadurch vermittelt wurde…). Alle Kinder erhielten die Möglichkeit einen Kinoabend in der Freihalle zu verbringen – sie wählten Shrek 2 aus und erhielten auch noch Popcorn und Cola.

Ich glaube ich habe meine Aufgabe ganz gut erfüllt und vor allem die WiWö sind jetzt reicher an Wissen als zuvor.

Beste Grüße an euch Alle!
Minerva

PS: Auch ich möchte die Früchte meiner Arbeit mit den Kindern mit euch durch ein paar Fotos teilen. Zu den Fotos geht es hier >>>

Donnerstag (Brief von Neptun)

Da ich nicht wollte, dass nur die anderen Götter ihren Spaß mit den Erdlingen haben, habe ich mir heute erlaubt alle in mein Reich zu entführen. Gleich nach dem Frühstück mussten alle ihre Sachen packen und wurden dann ins Leibnitzer Schwimmbad geschickt. Ich glaube diese Menschen haben Potenzial in meinem Reich zu leben, denn sie gingen fast nie aus dem Wasser und hatten auch große Freude mit den Wasserstrudeln und Wasserrutschen. Vielleicht werde ich sie einfach entführen und zu mir holen… Kleine Helferleins sind für einen Gott nie von Nachteil 🙂

Nachdem es alle dann doch noch geschafft haben das Schwimmbad zu verlassen – sehr zu meinen Missgunsten – gingen sie am Abend in Leibnitz Pizza essen. Ich kann nur sagen, Bacchus wäre neidisch geworden…

Bevor alle Erdlinge schlafen gegenagen sind, hat Amor (wie könnte es auch anders sein bei seiner Vorliebe für diese Menschen) sie wiedermal eingemischt… Er wollte unbedingt WiWös (so heißen doch di ganz kleinen Erdlinge, oder?) mit seinen Pfeilen beschießen. Wie dumm dass er nachtbilnd ist (hehehe…) und nicht mehr fähig war zu treffen 🙂 Leider hat er dann doch noch einen Weg gefunden um zu seinem Ziel zu kommen – er hat mit den Erdlingen ein Herzblatt veranstaltet und schließlich gab es dann doch noch zwei Pärchen. Glücklicherweise keine kitschigen und übertrieben romantischen Pärchen – alles was sie gemeinsam getan haben war Süßzeug zu essen.

Ich werde jetzt die Entführung der Menschenkinder vorbereiten (hehehe…).

Bis dann,
Neptun

PS: Da ja der Zwang zu bestehen scheint gibt es auch ein paar von mir gemachte Fotos.

Freitag (Brief von Apollo)

Da ich ja bekanntlich Gott der Künste bin hebe ich mich natürlich durch meine Fähigkeiten von den anderern Göttern ab – sie können mit mir bei weitem nicht mithalten! Daher sehe ich mich dazu verpflichtet kurz anzumerken, dass es ein Frechheit (entschuldigt bitte diesen Ausdruck) ist, dass sämtliche der anderern Götter versuchen ihre Fähigkeiten, welche eindeutig nicht der Rede wert sind, an die Menschnkinder weiterzugeben oder diese durch ihre Kräfte zu beeinflussen. Um den Menschenkindern zumindest ein paar sinnvolle Fähigkeiten zu vermitteln, hab ich es mir heute zu Herzen genommen sie ein wenig in ihren kreativen Fähigkeiten zu stärken.

Während die GuSp am Vormittag ihr Lager abbauten (Feinmotorik und Auge-Hand-Koordination – welche beide sehr von Bedeutung für die Ausübung diverser Künste sind – waren etwa beim Lösen von Knoten wichtig und konnten geübt werden) begannen die WiWö damit Lager-T-Shirts zu gestalten. Es entstanden wirklich tolle Werke. Als die GuSp mit dem Abbau fertig waren widmeten sie sich ebenfalls den kreativen Künsten und bemalten ihre T-Sirts. Wirklich talentierte Kinder muss ich sagen…

Am Nachmittag hab ich allen eine Pause gegönnt – ich bin ja kein Ungott der Menschen bei über 30C arbeiten lässt (im Vergleich zu den anderen). Sie bekamen alle die Erlaubnis in der Sulm baden zu gehen.
Danach hat die Menschen anscheinend das Packfieber gepackt, denn sie waren nicht mehr empfänglich für meine Künste und begannen alle ihr Gewand einzupacken (ich muss nicht weiter erwähnen, dass mich das schwer getroffen hat).

Alles in allem kann ich sagen, dass es ein tolle Tag mit den Menschenkindern war und sie jetzt sicherlich alle, dank mir, ihre sensible und künstlerische Seite entdeckt haben 🙂

Die Muse möge mit euch sein!
Apollo

PS: Ein paar umwerfende Eindrücke des heutigen Tages und meiner Arbeit gibt es hier >>>

Kommentar verfassen